Energiemarkt: 31.01.2017, 22:44

„Gebäudeenergiegesetz diskriminiert Biogas“

Die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) sollen zu einem Gebäudeenergiegesetz zusammengeführt werden. Anlässlich der Anhörung des Gesetzesentwurfs im Bundeswirtschaftsministerium erklären die Bioenergieverbände und der Deutsche Bauernverband (DBV) in einer Pressemitteilung ihre Stellungnahme. ...»

Energiemarkt: 19.01.2017, 22:16

Hausbesitzer kombinieren verschiedene Wärmequellen

Hausbesitzer mit einer Ölheizung setzen besonders oft zusätzlich auch auf erneuerbare Energien. Das zeigt eine GfK-Umfrage unter mehr als 3.500 Hauseigentümern in Deutschland. Demnach nutzen 52,3 Prozent der ölbeheizten Haushalte eine weitere Wärmequelle. Am häufigsten bilden Holzkaminöfen und Solarwärme-Anlagen das zweite Standbein. ...»

Energiemarkt: 01.01.2017, 22:58

E.ON und Viessmann vertiefen Kooperation


Foto: E.ON/Judith Haeusler
Stärken bündeln, um die Wärmewende anzuschieben: E.ON und Viessmann vertiefen ihre Kooperation, um gemeinsam die Modernisierung des Heizungsmarktes voranzutreiben. Als nächsten Schritt setzen E.ON und Viessmann ein attraktives Förderprogramm auf, um den Austausch veralteter Gas- und Ölheizungen anzukurbeln.  ...»

Energiepolitik: 08.12.2016, 21:45

Energieminister beraten Vorschläge zur Energieunion

Beim Treffen der EU-Energieminister am 5. Dezember in Brüssel stellte die Kommission ihr am 30. November veröffentlichtes Legislativpaket zur Energieunion („Clean Energy for all“) im Rat vor. Außerdem führten die Energieminister eine Orientierungsdebatte zur Novellierung der EU-Gasversorgungssicherheits-Verordnung. ...»

Energiepolitik: 05.12.2016, 00:16

EU-Vorschlag für neue Richtlinie Erneuerbare Energien

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) teilt mit, dass nach dem am 30.11. veröffentlichten Vorschlag zur Fortführung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie bis zum Jahr 2030 Bioethanol weiter maßgeblich zur Senkung der Treibhausgasemissionen des Verkehrs in Europa beitragen wird. ...»

Energiemarkt: 29.11.2016, 22:53

Fernwärme ohne Massentauglichkeit

Nah- und Fernwärme sind nicht automatisch die beste Lösung, wenn es um eine wirtschaftliche, klima- und ressourcenschonende Wärmeversorgung in Städten und Gemeinden geht. Dies verdeutlicht die im September 2016 vorgestellte, vergleichende wissenschaftliche Studie „Dezentrale vs. zentrale Wärmeversorgung im deutschen Wärmemarkt“. ...»

Energiepolitik: 17.11.2016, 23:29

Staatssekretär Rainer wirbt auf UN-Klimakonferenz für globale Energiewende

Rainer Baake, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, reist vom 16. bis zum 18. November anlässlich der 22. UN-Klimakonferenz nach Marrakesch. Er trifft dort auf hochrangige Vertreter aus der Energiepolitik. Baake wird mit Ihnen über Strategien zur Dekarbonisierung des Energiesektors diskutieren, um die in Paris vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen. ...»

Energiepolitik: 15.11.2016, 19:59

Gaswirtschaft fordert konsequente Anreize für Modernisierung

Nach zähen Verhandlungen hat sich die Bundesregierung doch noch auf einen Klimaschutzplan verständigt. Zuletzt wurden die Vorgaben für Kohleausstieg und Industrie abgeschwächt, die Ziele für den Gebäudesektor aber verschärft. Hierzu äußert sich Timm Kehler, Vorstand von Zukunft Erdgas: „Die verschärften Ziele für den Gebäudesektor sind erreichbar, aber dafür braucht es entsprechende Anreize wie steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten oder eine Abwrackprämie für alte Heizungen.“ ...»

Verbände: 13.11.2016, 21:27

HEAT-Kongress fand zum 4. Mal statt


Foto: UNITI
Zu HEAT 2016, dem Kongress für mobile und speicherbare Wärme, begrüßten der UNITI Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen und das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) am 7. November 2016 im Dbb Forum Berlin mehr als 200 mittelständische Brennstoffhändler sowie zahlreiche Vertreter aus Politik, Heizungsindustrie und Forschung. Der Branchentreff fand zum vierten Mal statt. ...»

Energiemarkt: 16.10.2016, 21:23

Austausch alter Heizkessel senkt Energiekosten


Foto: tinadefortunata/Fotolia.com
Alte Standardkessel verbrauchen sehr viel mehr Brennstoff als moderne Anlagen. Durch niedrige Wirkungsgrade geht sehr viel Wärme ungenutzt verloren. Wer den Kessel noch vor dem Winter modernisiert, kann schon in dieser Heizperiode Kosten sparen. Woran Hauseigentümer erkennen, dass die eigene Heizungsanlage veraltet ist und welche Alternativen es gibt, fasst die Deutsche Energie-Agentur (Dena) zusammen. ...»

«12»