empfehlen drucken kommentieren
23.01.2018, 14:26

„Anpassen an neue Rahmenbedingungen“

HAMBURG. (ots) - Maria Moraeus Hanssen machte an ihrem ersten Tag als Vorstandsvorsitzende der DEA Deutsche Erdoel AG deutlich, dass die Branche vor Veränderungen steht. „Mein Start hier bei der DEA fällt in eine sehr interessante Zeit - für das Unternehmen wie auch für die gesamte Branche. Die wichtigste Aufgabe wird es sein, dafür zu sorgen, dass wir weiterhin sicher arbeiten und unsere Unternehmensziele erreichen, während wir uns gleichzeitig auf die neuen Rahmenbedingungen einstellen und die Gespräche zwischen LetterOne und BASF über eine Fusion zwischen DEA und Wintershall laufen", so Hanssen.

Sie ist stolz, in der Öl- und Gaswirtschaft tätig zu sein, betont jedoch auch, dass die Branche vor Veränderungen stehe. Das wichtigste Gut der DEA sei die Kompetenz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, woran sich auch in einem fusionierten Unternehmen nichts ändern werde. Sie hätten im Laufe der Jahre eine beeindruckende Fähigkeit entwickelt, das Potenzial des unternehmenseigenen Portfolios voll auszuschöpfen. Wenn die DEA diese Fähigkeit beibehält und weiterentwickelt, werde sie auch in der Lage sein, sich an einen weitaus stärker diversifizierten Energiemarkt anzupassen.

Maria Moraeus Hanssen: „Die Suche, Erschließung und Förderung von Öl- und Gasvorkommen ist nicht unmoralisch, sondern schwierig und eine große Herausforderung. Noch viele Jahre lang werden Öl und Gas die wichtigsten Energieformen sein, die die Gesellschaft am Laufen halten. Die größte Herausforderung der Öl- und Gasunternehmen besteht nicht in der nachlassenden Nachfrage, sondern darin, wie man neue Öl- und Gasvorkommen finden kann, um den natürlichen Rückgang der Fördermengen aus den bestehenden Feldern auszugleichen."

Maria Moraeus Hanssen: „Wir müssen Öl- und Gasvorkommen kostengünstiger, effizienter und mit weniger Belastungen für das Klima und die Umwelt suchen, erschließen und produzieren.“

«zurück

Neuen Kommentar hinzufügen

Bitte beachten Sie, dass in Ihrem Kommentar aus sicherheits- und datenschutzrechtlichen Gründen keine Links platziert werden können.

Kommentare


26.01.2018 7:19 Von: ein Leser Die spricht Klartext, kommt bestimmt vom Mittelstand.